Die Queen machte ein trauriges Geständnis über Meghans und Harrys Sohn, Archie

Anfang 2020 machten Prinz Harry und Meghan Markle deutlich, dass sie sich aus dem britischen Königsleben zurückziehen wollen. Und ihre Entscheidung, privater zu werden und ihre Zeit zwischen dem Vereinigten Königreich und Nordamerika aufzuteilen, hatte viele Auswirkungen. So hat die Queen nun einen bewegenden Einblick gegeben, wie sich das auf ihre Beziehung zu ihrem Kind Archie auswirken wird.

Der klangvolle Name Archie Harrison Mountbatten-Windsor ist das erste Kind, das Meghan, die Herzogin von Sussex, zur Welt gebracht hat. Der stolze Papa Prinz Harry, der Herzog von Sussex, verkündete die Geburt am 7. Mai 2019, als er mit den Medien im Haus seiner Familie sprach. In der Tat erzählte er der Presse, dass das Neugeborene ein wenig mehr als 7 Pfund wog.

“Es war die wunderbarste Erfahrung, die ich mir jemals hätte vorstellen können. Wie eine Frau das macht, was sie macht, ist unbegreiflich”, sagte Harry 2019 gegenüber The Independent. “Aber wir sind beide absolut begeistert… und so dankbar für all die Liebe und Unterstützung von allen da draußen. Es war unglaublich, also wollten wir das einfach mit allen teilen.”

ADVERTISEMENT

Der Prinz war nämlich bei der Geburt von Archie dabei, und er war natürlich überglücklich über das Ergebnis. “Ich bin so unglaublich stolz auf meine Frau”, sagte er. “Und wie jeder Vater und jedes Elternteil sagen würde: Ihr Baby ist absolut umwerfend. Aber dieses kleine Ding ist absolut zum Verlieben, also bin ich absolut überglücklich.”

Aber der Herzog von Sussex war nicht die einzige Person, die mit Meghan dort war. Ihre Mutter, Doria Ragland, half der Herzogin ebenso durch die Strapazen. Nach denen, die die Familie gut kennen, wollte sie anwesend sein, weil Meghan eine ältere Mutter ist. Und Ragland war angeblich “überglücklich” ihr erstes Enkelkind zu begrüßen.

ADVERTISEMENT

Die Geburt von Archie wurde, wie erwartet, umfangreich gefeiert. Einige Orte auf der ganzen Welt wurden sogar beleuchtet, um ein Willkommen für den neuen Royal zu demonstrieren. Der CN Tower und die Niagarafälle zeigten den Stolz auf die Verbindung des royalen Paares mit Kanada – über die wir später noch mehr erfahren werden – während das London Eye ebenfalls in buntes Licht getaucht wurde. Und am Tag nach der Geburt ließ das Paar die Welt wissen, für welchen Namen sie sich für den Jungen entschieden hatten.

ADVERTISEMENT

Der Name hat sicherlich auch die Gemüter erregt. Ist Archie eigentlich ein Anagramm? Schließlich heißt Meghan mit Vornamen Rachel. Ist Harrison ein intelligentes Wortspiel mit “Harrys Sohn”? Es scheint jedoch, dass weder das eine noch das andere der Fall war und dass das Kind nach Major Tom Archer-Burton, liebevoll “Archie” genannt wurde, der eine große Rolle in Harrys Militärdienst spielte.

ADVERTISEMENT

Als Harry 2007 mitgeteilt wurde, dass er nicht im Irak dienen dürfe, schritt “Archie” ein, um ihn davon zu überzeugen, in der Armee zu bleiben. Er half auch dabei, die Geheimhaltungspflicht für Harrys Dienst zu wahren, was der Prinz stets zu schätzen wusste. In der Folge wurden Archie und Harry gute Freunde, wie sich zeigte, als der Soldat bei der Hochzeit des Paares gesichtet wurde.

ADVERTISEMENT

Was jedoch die Inspiration für Archies Namen angeht, so teilte ein Insider den Gerüchtestoff mit der Zeitung The Sun. Sie sagten: “Es ist in Army-Kreisen und in Archie’s innerem Kreis bekannt, dass Baby Archie eine Anspielung auf ihn ist. Die beiden Männer stehen in regelmäßigem Kontakt, und Archie hat den Großteil von Harrys Familie getroffen, einschließlich Meghan.” Aber die Quelle fügte auch hinzu, dass der ältere Archie viel zu bescheiden war, um irgendeine Anerkennung für den Namen zu akzeptieren.

ADVERTISEMENT

Auch wenn Harry und Meghan dem kleinen Archie keine ausgefallenen Titel verliehen haben, so hat er doch einen interessanten Nachnamen bekommen. Und der hat auch noch eine besonders spannende Geschichte. Denn als die Queen ihre Regentschaft begann, wollte ihr Mann, Prinz Philip, dass ihre zukünftigen Kinder seinen Namen tragen: Mountbatten. Das wurde aber nicht erlaubt, und der Prinz soll unglücklich gewesen sein.

ADVERTISEMENT

Der Hofname der königlichen Familie lautete also weiterhin Windsor – zumindest eine Zeit lang. Tatsächlich hat Prinz Philip am Ende ein Zugeständnis von der Königin erhalten. Weil sie ihren Mann anscheinend sehr liebt und nachdem sie vielleicht gemerkt hat, wie sehr es ihn verletzt hatte, nahm sie noch vor der Ankunft von Prinz Andrew eine Änderung vor. Infolgedessen haben die britischen Royals nun den Nachnamen Mountbatten-Windsor. Hätte Philip sich jedoch durchgesetzt, bevor sie den Thron bestieg, hätten sie vielleicht Edinburgh geheißen, was sein herzoglicher Name ist.

ADVERTISEMENT

Wie Sie sich vielleicht erinnern, fand die Taufe von Archie ein paar Monate nach seiner Geburt statt. Der kleine Gottesdienst wurde in der Kapelle der Queen in Windsor abgehalten und beherbergte nur ein paar Dutzend geladene Gäste, die zusahen, wie der Erzbischof von Canterbury Archie mit Wasser aus dem Jordan taufte. Die glücklichen Eltern konnten anschließend Bilder für ihre Social-Media-Follower posten, obwohl sie keine Details darüber veröffentlichten, wer damals als Archies Paten fungierte.

ADVERTISEMENT

Als die Namen der Paten ein halbes Jahr später durchsickerten, mag es allerdings überrascht haben, dass sich das Paar nicht für irgendwelche Prominenten entschieden hat. Tiggy Pettifer, die Harrys Kindermädchen gewesen war, wurde Patin und sein Freund Mark Dyer wurde Taufpate. Das sind die Menschen, die Harry nach dem tödlichen Unfall seiner Mutter, Prinzessin Diana, unterstützt haben.

ADVERTISEMENT

Da Royals in der Regel einen Haufen Paten haben, war es keine Überraschung, dass ein weiterer Weggefährte, Charlie van Straubenzee, ebenfalls ein angeblicher Pate war – und vielleicht gab es auch noch ein paar mehr, die geheim blieben. Aber der Bruder von Prinz William oder seine Frau Kate Middleton standen wohl nicht auf der Liste. Warum eigentlich? Nun, der Glaube ist, dass ein Onkel oder eine Tante bereits Teil deines Lebens sind, also brauchst du sie nicht als Paten.

ADVERTISEMENT

Archie ist also das achte Urenkelkind der Queen, das jüngste einer wachsenden Brut, die die Monarchin des Vereinigten Königreichs als “Gan-Gan” kennt. Die Älteste ist Savannah Phillips, die Enkelin der Tochter der Königin, Prinzessin Anne. Annes Sohn, Peter, hat ein paar Kinder, ebenso wie ihre Tochter, Zara. Und Prinz William, natürlich, hat drei.

ADVERTISEMENT

Wegen der etwas komplizierten Regeln des britischen Königshauses ist Archie kein Prinz. Seine Eltern wollten auch nicht, dass er irgendeine Art von Titel trägt. Er hätte als Earl of Dumbarton bekannt sein können – einer von Harrys Titeln – aber sowohl Harry als auch Meghan haben sich scheinbar dagegen entschieden.

ADVERTISEMENT

Archies Cousins sind jedoch Prinzen und eine Prinzessin. Der Älteste von ihnen, Prinz George, ist eigentlich der Dritte in der britischen Thronfolge (der Erste ist Charles; der Zweite ist William). Man glaubt, dass er gut für den Handel in Großbritannien ist und ließ sogar spezielle Münzen prägen, als er geboren wurde. George wird, wie Sie vielleicht wissen, manchmal mit seinen Eltern bei öffentlichen Veranstaltungen gesehen.

ADVERTISEMENT

Georges kleine Schwester, Prinzessin Charlotte, ist die nächste in der Thronfolge. Dies stellt jedoch eine Änderung gegenüber der Vergangenheit dar. Ja, das Perth-Abkommen von 2011 änderte die Art und Weise, wie die britische Krone weitergegeben wird, so dass Mädchen nun die gleichen Rechte wie Jungen haben. Das Ergebnis war, dass, als ihr jüngerer Bruder, Prinz Louis, auf die Welt kam, er nicht ihren Platz in der Linie einnahm.

ADVERTISEMENT

Nach den Fotos von der Taufe, auf denen Archie kurz zu sehen war, trat er als nächstes bei einem Ausflug in den Billingbear Polo Club in der Nähe von London vor die Kameras. Er hatte den Tag an der Seite seiner royalen Cousins und schaute zu, wie sein Papa Polo spielte. Auffällig war, dass Mama Meghan ihr Baby ganz fest im Griff hatte. Archies Zukunft würde ihn jedoch bald weit weg von seinen royalen Cousins bringen – und die Queen würde kommen, um ihre Traurigkeit über diese Trennung von seiner Familie zu gestehen.

ADVERTISEMENT

Aber das sollte noch kommen. Nach dem Poloausflug wurde Archie wieder gesehen, als Mama und Papa ein Bild zum Jahresbeginn 2020 veröffentlichten. Es kam neben einer fröhlichen Neujahrsbotschaft, obwohl die Leute wohl bemerkt hatten, dass öffentliche Sichtungen des Youngsters streng limitiert waren. Wie sich jedoch herausstellte, sollte die Zukunft von Harry und Meghan viel privater sein, als jemand erwartet hatte.

ADVERTISEMENT

Anfang Januar 2020 teilte das Königspaar seinen Followern in den sozialen Medien mit, dass sie nicht mehr als “Senior Royals” arbeiten würden. In der als “Megxit” bekannten Situation – ein Scherzname, der sich auf den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, den Brexit, bezieht – würde das Paar seine Zeit zwischen Großbritannien und Kanada aufteilen und sich sogar finanziell selbst versorgen.

ADVERTISEMENT

Was auf die Ankündigung folgte, war eine Reihe von Gesprächen mit der Queen und dem Rest der älteren Royals. So nahmen Harry und Meghan am 13. Januar am “Sandringham Summit” teil, bei dem sie herausfanden, wie es weitergehen soll. Das Ergebnis war, dass das Paar keine royalen Aufgaben mehr übernehmen würde. Und die Monarchin gab anschließend eine persönliche Erklärung ab, was für sie sehr selten ist.

ADVERTISEMENT

“Heute hatte meine Familie sehr konstruktive Gespräche über die Zukunft meines Enkels und seiner Familie. Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghans Wunsch, ein neues Leben als junge Familie zu beginnen, voll und ganz”, schrieb die Königin. “Obwohl wir es vorgezogen hätten, dass sie Vollzeit arbeitende Mitglieder der königlichen Familie bleiben, respektieren und verstehen wir ihren Wunsch, ein unabhängigeres Leben als Familie zu führen, während sie ein geschätzter Teil meiner Familie bleiben.”

ADVERTISEMENT

“Harry und Meghan haben deutlich gemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen”, so der britische Kronprinz weiter. “Es wurde daher vereinbart, dass es eine Übergangszeit geben wird, in der die Sussexes Zeit in Kanada und Großbritannien verbringen werden. Dies sind komplexe Angelegenheiten für meine Familie, die gelöst werden müssen, und es gibt noch einiges zu tun, aber ich habe darum gebeten, dass in den kommenden Tagen endgültige Entscheidungen getroffen werden.”

ADVERTISEMENT

Das Paar hat sich aber nicht völlig aus dem Staub gemacht. Harry wird zum Beispiel immer noch etwas Geld von seinem Vater, Prinz Charles, erhalten. Und die Tatsache, dass Harry und Meghan frei sind, neue Chancen auf eigene Faust zu verwirklichen, bedeutet wahrscheinlich, dass es ihnen nicht an Geld mangeln wird.

ADVERTISEMENT

Der Megxit ließ lange auf sich warten. Harry und Meghan zogen sich allmählich aus ihren öffentlichen Pflichten zurück. Das bedeutete anscheinend, dass Archie nicht viel Zeit mit der väterlichen Seite der Familie verbringen konnte. Es wird sogar vermutet, dass Archie nur bei wenigen Gelegenheiten mit seinen Cousins, der Familie von William, zu tun hatte.

ADVERTISEMENT

Und es sind nicht nur die Kinder, die nicht viel von Archie gesehen haben. Obwohl die Königin ein paar Tage nach seiner Geburt Zeit mit ihm verbrachte, als er zu Besuch auf Schloss Windsor war, konnte sie nicht zu seiner Taufe gehen. Unglücklicherweise hatten sie und ihr Mann Philip eine andere Verabredung, der sie nachkommen mussten.

ADVERTISEMENT

Wie bereits erwähnt, zog Archie die Blicke der Fotografen auf sich, als er bei der Polo-Veranstaltung seines Vaters erschien, und dieses Ereignis im Juli 2019 war das letzte Mal, dass er mit seinen Cousins abgebildet wurde. Außerdem hat die Familie Weihnachten nicht bei der Queen verbracht, sondern ist über die Feiertage in Kanada geblieben.

ADVERTISEMENT

Und nun, da Archies Eltern anstreben, einen Großteil des Jahres in Kanada zu verbringen, wird die Zeit, die das Baby mit der Queen verbringt, wahrscheinlich noch weniger werden. Im Januar 2020 sprach ein Insider mit der britischen Zeitung The Sunday Times und verriet, wie die Monarchin über diese Veränderung wirklich denkt. Es hieß: “Sie wird sehr traurig sein, Archie kaum zu sehen und dass er es nicht erleben wird, mit seinen Cousins und seiner weiteren Familie aufzuwachsen.”

ADVERTISEMENT

Tatsächlich hatte der Junge in den ersten paar Monaten des Jahres 2020 keinen englischen Boden gesehen. Stattdessen war er mit Meghan in Kanada. Trotz der kürzlichen Ankündigung sind die Pläne der Familie, wie sie ihre Zeit verbringen werden, nicht allzu klar. Wann Archie also seine ” Gan-Gan” sehen wird, ist eine Frage, die noch nicht geklärt ist.

ADVERTISEMENT

Distanz zwischen Verwandten in der königlichen Familie ist jedoch nicht unbedingt eine neue Erscheinung. Das stimmt, die Königin soll ihrer unmittelbaren Familie nicht immer nahe gestanden haben, und auch in die Erziehung ihres ersten Sohnes Charles soll sie nicht sonderlich involviert gewesen sein. In seiner autorisierten Biografie, die 1994 herauskam, behauptete der Prinz, dass das Personal in seinem Kinderzimmer diejenigen waren, die ihn am meisten erzogen haben.

ADVERTISEMENT

Charles’ Schwester, Anne, hat allerdings eine andere Geschichte erzählt. Während sie zustimmt, dass die Kindermädchen eine wichtige Rolle im königlichen Haushalt spielten, erinnert sie sich, dass die Königin ein großes Interesse an ihren Kindern hatte. “Ich glaube einfach nicht, dass es irgendeinen Beweis dafür gibt, dass sie nicht fürsorglich war”, sagte Anne 2002 in einem Interview mit der BBC. Und es scheint, dass die Königin mit jedem weiteren Kind aufmerksamer wurde, wobei ihr jüngstes – Prinz Edward – ihr angeblicher Liebling war.

ADVERTISEMENT

Traditionell trifft sich die britische Königsfamilie zur Weihnachtszeit. Die meisten machen sich auf den Weg nach Sandringham, einer der britischen Residenzen der Queen, um gemeinsam mit ihr ein wenig Festtagsstimmung zu erleben. Die britische Königin kann dann die Rolle der Urgroßmutter mit den Kleinen genießen. Allerdings hat sie eine besondere Regel: Das Weihnachtsessen nehmen die Kinder an ihrem eigenen Tisch ein.

ADVERTISEMENT

Charles seinerseits liebt Berichten zufolge seinen Spitznamen “Opa Wales”. Er ist natürlich der Prinz von Wales, und Harry hat in der Vergangenheit “Wales” als Nachnamen verwendet. Charles genießt es, sich mit William und seiner Frau und seinen Kindern zu treffen. Und trotz der Abwesenheit von Harry und Meghan tauchte der Rest der Familie zu Weihnachten 2019 in Sandringham auf.

ADVERTISEMENT

Wie die Königin hat jedoch der Mangel an Zeit, die Charles mit Archie verbringen konnte, ihn offenbar enttäuscht zurückgelassen. “Wo werden Archies Erbe und seine Wurzeln sein? Was ist mit Dianas Familie, den Spencers?”, so ein Insider gegenüber der Sunday Times im Januar 2020. “Harry und William wissen nur zu gut, wie schädlich eine unruhige Kindheit sein kann.”

ADVERTISEMENT

Auch Harry gab zu, dass der Rückzug der Familie aus dem königlichen Leben “große Traurigkeit” verursacht habe. Aber er ließ sich scheinbar nicht davon abhalten, die Freuden der Vaterschaft zu schätzen. So sprach der frischgebackene Vater im Januar 2020 vor Leuten von Sentebale – der AIDS-Stiftung, die er mit ins Leben gerufen hat – und erzählte voller Freude, wie Archie sich über seine erste Begegnung mit Schnee gefreut hat.

ADVERTISEMENT

Auch Harry gab zu, dass der Rückzug der Familie aus dem königlichen Leben “große Traurigkeit” verursacht habe. Aber er ließ sich scheinbar nicht davon abhalten, die Freuden der Vaterschaft zu schätzen. So sprach der frischgebackene Vater im Januar 2020 vor Leuten von Sentebale – der AIDS-Stiftung, die er mit ins Leben gerufen hat – und erzählte voller Freude, wie Archie sich über seine erste Begegnung mit Schnee gefreut hat.

ADVERTISEMENT

“In dieser Hinsicht ändert sich also nichts”, fuhr der Duke of Sussex fort. “Es war auch ein Privileg, so viele von Ihnen zu treffen und Ihre Begeisterung für unseren Sohn Archie zu spüren, der neulich zum ersten Mal Schnee sah und es einfach nur genial fand.”

ADVERTISEMENT

Harry versuchte dann zu erklären, warum es zum Megxit gekommen war. “Es waren so viele Monate der Gespräche nach so vielen Jahren der Herausforderungen”, sagte er. “Und ich weiß, dass ich es nicht immer richtig gemacht habe, aber so wie es aussieht, gab es wirklich keine andere Möglichkeit.” Und die Kanadier werden sehr wahrscheinlich noch viel von Archie sehen, denn seine Eltern planen, in Zukunft viel Zeit in Kanada zu verbringen.

ADVERTISEMENT

Aber auch ohne Archie hat die Queen noch eine Familie, mit der sie Zeit verbringen kann. Sie soll zum Beispiel ihrer Enkelin Zara Tindall sehr nahe stehen. Ja, sie liebt anscheinend Zaras Gesellschaft, weil sie keine “Intellektuellen” sind und sich in der Gesellschaft des jeweils anderen entspannen können. Und wie ein Insider anmerkte, genießt die Queen angeblich ein Kichern so sehr wie jeder andere auch.

ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT